Wechseljahre MännerEinfach unverwechselbar: Männer in den Wechseljahren

Es ist ja weithin bekannt, dass Männer unter Auslassung des Erwachsenseins beinahe direkt von der postpubertären in die präsenile Phase hinüberwechseln. Aber irgendwo dazwischen liegt eben dieses vermaledeite Klimakterium virile. Nein, das ist nichts zu essen und auch keine neue Kampfsportart. Es handelt sich dabei vielmehr um eine ziemlich exotische Klimazone, der Männer in den besten Jahren auf tückische Weise anheimfallen.

Tragisch oder komisch?

Die allermeisten Exemplare wollen zwar auf gar keinen Fall wahr haben, dass es so etwas geben könnte und falls doch, dann haben es nur die anderen, aber es ist nun einmal ein wissenschaftliches Faktum: Auch Männer kommen in die Wechseljahre. Frauen merken das spätestens daran, wenn sich ihr Partner merkwürdige neue Hobbies zulegt wie zum Beispiel Motorrad fahren. Er quetscht sein inzwischen durchaus respektables Bäuchlein in die viel zu eng gewordenen Lederhosen und jagt wie Easy Rider über den Highway. Ein wenig ungelenk und reaktionsschwach geworden stürzt er dabei auch schon mal und schildert von Stund an bei jeder sich bietenden Gelegenheit minutiös den Hergang seines Beinahe-Todes, denn schließlich ist auch seine Chance, einen wirklich tragischen Tod zu sterben, nunmehr befristet.

Senilität ist heilbar!

Hypochondrie ist übrigens kein eindeutiges Indiz, denn würde man nach der Anzahl der Arztbesuche und eingebildeten Krankheiten schließen, wären die meisten Männer ja schon mit 30 in der Andropause. Allerdings nimmt die Neigung, akute Zeichen von Senilität in krankheitsbedingte Symptome umzuinterpretieren, mit den Jahren ganz erheblich zu und das aus gutem Grund: Krankheiten sind heilbar und nicht so irreversibel - Haare kann Mann färben, Fett absaugen lassen. Da glaubt er auch gerne an anatomische Wunder, zum Beispiel daran, dass Alkohol vor Vergreisung bewahrt.

Traum seiner schlaflosen Nächte

Der natürliche Verfall ist in seinem Fall sowieso ein ungewöhnliches Kuriosum – wider die Natur sozusagen. Er ist altersfrei. Warum fallen nur alle auf diese alberne Zahl herein? Deswegen hält er sein eigentliches Alter ab 40 für geheime Verschlusssache – Mann lässt sich lieber schätzen. Schon weil die meisten Mitmenschen aus purer Höflichkeit mindestens fünf Jahre drunter bleiben. Insgeheim hofft er dabei auf krasse Irrtümer, insbesondere wenn er sich von sehr viel jüngeren Frauen schätzen lässt, und ist dann tagelang gekränkt, wenn diese richtig liegen. Leider liegen sie selten so richtig, wie er es sich in seinen immer kühner werdenden Träumen ausmalt, nämlich neben ihm. Schlaflose Nächte hat er trotzdem.

Subtile Verjüngungsmethoden

Witze über Männer in den Wechseljahren konnte er noch nie leiden, aber nun fallen sie ihm auch schon selber ein, vor allem wenn er sich morgens im Spiegel betrachtet. Und er umgibt sich nicht gerne mit Menschen seines Alters, weil die ihn so viel älter aussehen lassen, als er sich fühlt. Die subtilen Verjüngungsmethoden kennt er alle: Er badet neuerdings in flüssigem Amber, trägt Flip-Flops und megacoole Baseball-Kappen und scheut auch ansonsten getreu der Devise „älter werden ist kein Job für Feiglinge" keine Peinlichkeit. Der Humorspiegel seiner Frau sollte jedenfalls nie unter seinem Hormonspiegel liegen. Sehen Sie es doch mal so: Das alles macht ihn einfach unverwechselbar.