Sigmund FreudWie viel Respektlosigkeit dürfen wir tolerieren?

Wir leben in einer sehr freien Gesellschaft. Jeder einzelne kann aus beinahe unendlich vielen Möglichkeiten wählen. Er kann seine eigene Lebensform entfalten, egal ob im Hinblick auf Berufswahl, Religionsfreiheit, freie Meinungsäußerung oder andere persönliche Vorlieben. So viel Freiheit führt zu einer starken Differenzierung und zu einer großen Vielfalt.

Die Menschen in einer freien Gesellschaft können nur in Frieden miteinander leben, wenn es gleichzeitig ein hohes Maß an Toleranz gegenüber anderen Lebensformen gibt und jeder die individuellen Besonderheiten des anderen respektiert. Toleranz kann allerdings nicht grenzenlos sein.

 

"Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt." Immanuel Kant (1724-1804)
Die Freiheit des einzelnen ist keine Gutmütigkeit der Zivilisation. Sie war vor jeder Zivilisation an ihrem höchsten Punkt.“ Sigmund Freud (1856 - 1939)

Eine freie Gesellschaft muss Grenzen setzen. Zum Schutz der Freiheit. Freiheit kann nicht bedeuten, dass wir blind werden, zum Beispiel für Strukturen, die Intoleranz fördern.

Was bedeutet eigentlich Toleranz?

Die UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur hat sich in ihrer Erklärung aus dem Jahr 1995 zur Förderung von Toleranz und Gewaltlosigkeit verpflichtet. Darin wird sehr genau erläutert, was darunter zu verstehen ist. Gemäß Definition der UNESCO bedeutet Toleranz vor allem

„Respekt, Akzeptanz und Anerkennung der Kulturen unserer Welt, unserer Ausdrucksformen und Gestaltungsweisen unseres Menschseins in all ihrem Reichtum und ihrer Vielfalt. (…) Toleranz ist Harmonie über Unterschiede hinweg. Sie ist nicht nur moralische Verpflichtung, sondern auch eine politische und rechtliche Notwendigkeit.

Durch Toleranz werde Frieden überhaupt erst möglich, denn

Toleranz (…) trägt dazu bei, den Kult des Krieges durch eine Kultur des Friedens zu überwinden.“