Kosten Nutzen KalkulationEin Quantum Anerkennung

Nun sucht ja bekanntlich jeder mehr oder weniger bewusst nach kleinen Indizien der Anerkennung bei anderen Menschen, doch beim Narzissten gibt es zwei gravierende Unterschiede:

Der eine betrifft die Quantität. Gewöhnliche Menschen gestehen sich ein maßvolles Quantum an Anerkennung zu. Zu viel davon wird eher als belastend empfunden und vermieden. Der Narziss ist dagegen so etwas wie das psychische Äquivalent zum Alkoholiker: Er stürzt sich wie ein Besessener auf jedes lustvolle Schlückchen, dürstet aber auch nach drei Flaschen Anerkennung fortwährend weiter, weil sein Verlangen schier unersättlich ist.

Kosten-Nutzen-Kalkulation

Der zweite Unterschied ist der Pragmatismus des Narzissten: Eine Existenzberechtigung besitzt ausschließlich, was oder wer ihm nützlich erscheint. Jede seiner Entscheidungen ist einer strikten Kosten-Nutzen-Kalkulation unterworfen. Das gilt selbstverständlich auch für jene Entscheidungen, die seine zwischenmenschlichen Beziehungen betreffen. Denn auch Menschen sind in seinem Konzept nun einmal lediglich Instrumente zur Befriedigung seiner Bedürfnisse und Interessen.

Narzisstische Profitorientierung

Was nicht umgehend Profit abwirft, wird verworfen. Außer vielleicht, es verspricht nach einer gewissen überschaubaren Investition Profit. Profit ist im Kalkül des Narzissten alles, was sein Ansehen steigert, seinen Reichtum mehrt und ihm Anerkennung und Zuwendung verschafft.

Schein ist dabei definitiv mehr als Sein. Er weiß auch nur solche Werte wirklich zu schätzen, die entweder einen handfesten materiellen Gegenwert besitzen oder sein Image verbessern. Echte Befriedigung verspürt der Narziss nur dann, wenn er noch erfolgreicher ist als andere. Aber auch dann nur ganz kurz. Jedenfalls zu kurz, um jemals wirklich so etwas wie Zufriedenheit zu erlangen.

Wenn Sie also irgendetwas dem guten Willen des Narzissten überlassen, wird er Sie garantiert gnadenlos über den Tisch ziehen und sei es nur wegen des Kicks. Er braucht dieses Glückskitzeln in seiner Gehirnrinde. Nur das verschafft ihm tiefe, innere Befriedigung. Zumindest für einen kurzen, glücklichen Augenblick in seinem Leben.