Regeln6 goldene Regeln für die Öffentlichkeitsarbeit

  1. Präsentieren Sie Ihre Organisation als professionellen und seriösen Partner.
  2. Stellen Sie Ihre Kompetenz als Händler oder Dienstleister mit ausgewiesener Expertise auf Ihrem Fachgebiet dar.
  3. Rücken Sie Ihre Organisation ins rechte Licht: Informieren Sie sachlich über Ihre Angebote und Dienstleistungen. Stellen Sie Ihre geballte Kompetenz und Ihr Wissen in den Fokus. Zeigen Sie, was Sie können. Nehmen Sie Ihren Zielgruppen im persönlichen Kontakt den Wind aus den Segeln und erörtern Sie ruhig auch die Problemlagen Ihrer Branche und schwierige Umstände.
  4. Erzählen Sie Geschichten: Ihre Organisation steht tagtäglich im Kontakt mit anderen Menschen. Dabei erleben Sie manchmal schöne, lustige oder aufregende, mitunter traurige und immer wieder auch ärgerliche Geschichten. Geschichten, die eines gemeinsam haben: sie berühren, wecken Emotionen. Erzählen Sie diese Geschichten! Persönliche Erlebnisse und Begegnungen bringen Außenstehende zum schmunzeln und machen Ihre Aufgaben und Leistungen auf der zwischenmenschlichen Ebene nachvollziehbar.
  5. Legen Sie Wert auf klare Sprache: Fachjargon ist tabu! Alles, was Sie im Rahmen Ihrer Öffentlichkeitsarbeit nach außen kommunizieren, sollte anschaulich, leicht verständlich in einfacher Sprache formuliert werden.
  6. Tue Gutes und rede darüber! Sie leisten gute Arbeit leistet und schweigen sich darüber aus? Dann darf es Sie auch nicht wurmen, wenn das niemand bemerkt. Sie müssen schon von sich aus aktiv werden. Trommeln belebt das Geschäft. Sie möchten neue Kunden gewinnen? Oder neue Mitarbeiter akquirieren? Sorgen Sie dafür, dass Ihr Anliegen das Licht der Öffentlichkeit erblickt. Zeigen Sie sich! Tun Sie was Gutes für Ihr Image!
  7. Bilder wecken Emotionen: Verwenden Sie qualitativ hochwertige Bilder und Grafiken. Sie machen neugierig, ziehen Aufmerksamkeit auf sich. Bei Printprodukten wie Infoblättern oder Flyern sollten Sie auf eine hohe Auflösung (mindestens 300 DPI) achten.