Ernst Haeckel Natürliche Schöpfungsgeschichte 1868Der Narziss und die Rituale der Macht

Es ist im Grunde kompletter Nonsens, wenn heute immer noch behauptet wird, die Staaten hätten sich erst mit der Antike herausgebildet. Nein, das stimmt so nicht, denn die Primaten hatten bereits eine ziemlich komplexe Politik. Genau genommen ist es dabei im Wesentlichen bis heute geblieben. Weil nämlich ein mehr an Komplexität dem archaisch gestrickten Gehirn des Narzissten einfach nicht zuzumuten ist.

Auch an den Ritualen der Macht hat sich im Prinzip wenig geändert. Das große Tabu kaschiert immer noch die hässlichen kleinen Machtspielchen hinter den Kulissen der Zivilisation. Im Zentrum der Macht herrscht zwar Tohuwabohu, aber egal. Hauptsache, die Fassade stimmt. Also tun wir einfach mal weiter so, als ob, weil alles andere könnte ja das System gefährden und wir haben gerade kein besseres. Was vermutlich vor allem daran liegt, dass es aus Menschen besteht.

Die Fassade der Zivilisation

Sie fragen sich jetzt vielleicht: Aber warum hat denn das keiner bemerkt? Es muss doch unter all den klugen Köpfen auf dieser Welt auch ein paar gegeben haben, die das gemerkt haben und etwas dagegen unternommen haben?! Nun, auch das hat natürlich gute Gründe: Dass es in Bezug auf Narzissten so viele Missverständnisse gibt, liegt unter anderem daran, dass Narzissten heutzutage nicht mehr aussehen wie Primaten. Ganz im Gegenteil. Sie sehen meist sogar überaus adrett aus, sie verhalten sich recht manierlich und tun ziemlich zivilisiert. Und natürlich hat es auch jemand bemerkt. Es gab ja im Laufe der Geschichte auch immer wieder mal Bewegungen und Revolutionen oder Geheimbünde und zahlreiche Gutmenschen, die die Welt ändern wollten. Gelegentlich auch mit Gewalt. Die Welt ist nun einmal ziemlich unvollkommen. Also finden sich auch immer irgendwelche Menschen, die dagegen sind.